Übergewicht
Zurück zur Übersicht

Übergewicht und Verhütung

Übergewicht

Wird der Schwangerschaftsschutz beeinträchtigt?

Kaum ein Thema wird in der heutigen Zeit so sehr in den Lebensmittelpunkt vieler Frauen gestellt, wie das Körpergewicht. Ob auf Zeitschriften-Covern, oder in den Sozialen Medien:  Überall strahlen einem vermeintlich gertenschlanke Models, ohne auch nur ein Anzeichen von Cellulite, entgegen. Viele Frauen fühlen sich dann schnell zu dick. Die „Traummaße“ 90-60-90 sind aber nicht mehr als nur eine Zahl, die völlig unrealistisch ist! Denn auch, wenn du ein paar Kilo mehr auf den Hüften hast, ist das gesundheitlich gesehen im Normalfall kein Grund zur Sorge.

Was ist überhaupt Übergewicht?                                                                                         

In Industriestaaten wie Deutschland, sind aktuell sehr viele Menschen übergewichtig: Jeder zweite Erwachsene (59 % der Männer und 37 % der Frauen) ist betroffen. Ob und ab wie viel Kilogramm jemand als übergewichtig gilt, stellt der Arzt individuell fest. Allerdings gibt es den sogenannten BMI (Body Mass Index), der dir einen groben Richtwert für deine Gewichtseinordnung geben kann. Er wird durch das Verhältnis von deiner Körpergröße und deinem Körpergewicht bestimmt. Hier kannst du deinen BMI berechnen lassen und mehr zu den unterschiedlichen Kategorien erfahren. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du übergewichtig bist, dann suche unbedingt einen Arzt auf und lass dich untersuchen und beraten. Denn durch anhaltendes, starkes Übergewicht kannst du deine Gesundheit ernsthaft gefährden und das z.B. Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Rückenprobleme erhöhen.

Beeinträchtigt Übergewicht den Verhütungsschutz?

Auch beim Thema Verhütung kann Übergewicht eine Rolle spielen. In den letzten Jahren wurde viel darüber geforscht, ob ein deutlicher Zusammenhang zwischen dem Körpergewicht und dem sicheren Schutz durch hormonelle Verhütungsmittel besteht. Grundsätzlich können auch adipöse Frauen hormonell verhüten. Allerdings gibt es ein paar Faktoren zu beachten, die unbedingt mit dem Frauenarzt oder der Frauenärztin besprochen werden sollten:

  • Thrombose: Ein hohes Körpergewicht steigert das Risiko für die Entstehung von Blutgerinnseln ohnehin schon. Durch die Einnahme von kombinierten hormonellen Verhütungsmitteln, bei denen ein Östrogen und ein Gestagen enthalten sind, kann das Thrombose-Risiko zusätzlich minimal erhöht sein. Besonders gefährdet sind Frauen, die zusätzlich stark rauchen.
     
  • Wirkung: Manche hormonellen Verhütungsmittel sind bei übergewichtigen Frauen nicht geeignet, z.B. das Verhütungspflaster. Es ist möglich, dass die enthaltenen Hormone bei Frauen mit über 90 Kilogramm Körpergewicht nicht mehr zuverlässig wirken können. 
     
  • Gewichtszunahme: Es kann vorkommen, dass das Körpergewicht durch einige Verhütungsmittel weiter zunimmt. Das sollte unbedingt beobachtet und bei bereits bestehendem Übergewicht verhindert werden.

Wenn man Nutzen und Risiken gegeneinander abwägt, dann sind hormonelle Verhütungsmittel in den meisten Fällen auch für übergewichtige Frauen geeignet und bieten auch ihnen einen sicheren Verhütungsschutz. Du solltest die gesundheitlichen Risiken aber immer im Blick haben und dich regelmäßig ärztlich checken lassen. Dein Frauenarzt oder deine Frauenärztin stehen dir bei der Beratung an deiner Seite.

 

 

Verhütung mit einem Armband – sicherer Schutz am Handgelenk?

Mehr erfahren

Verhütungs-Mythen #2: Der Verhütungsring kann rausfallen

Mehr erfahren

Verhütung – Der Verhütungsring, dein treuer Reisebegleiter

Mehr erfahren

Verhütungsmittel – Flexibel bleiben mit dem Verhütungsring

Mehr erfahren

Verhütungsmittel – Eine verantwortungsvolle Entsorgung ist wichtig

Mehr erfahren

Hormonelle Verhütung – Was du darüber wissen solltest

Mehr erfahren