Verhütungsring

Der Verhütungsring

Verhütungsring? Was ist das eigentlich? Wir stellen ihn dir vor!

Beim Wort „Ring“ denkt man häufig an den Ring am Finger: also stabil, glänzend und unbiegsam. Damit hat der Verhütungsring allerdings nichts zu tun. Der Ring zur Verhütung ist ein biegsamer, farbloser sowie flexibler Kunststoffring, der sich wegen seines weichen Materials optimal an die Scheide anpasst. Der Verhütungsring ist für die meisten Frauen gut verträglich und zudem frei von Latex und Laktose. Er wird ein Mal pro Monat von dir selbst eingesetzt (für 21 Tage, 7 Tage Pause) und schützt dich vor einer Schwangerschaft. In der Zeit in der du den Verhütungsring trägst gilt also nur: Kopf aus, Lust an! Nach drei Wochen wird der Ring entfernt und es folgt eine 7-tägige Pause. Während dieser Zeit tritt in der Regel deine Abbruchblutung (Regelblutung) ein.

Ringanwendung_Schema

Deine Vorteile eines Verhütungsrings

Der Verhütungsring hat einen Pearl-Index von unter eins und ist damit genauso sicher wie die Pille. Weitere Vorteile des Verhütungsrings auf einen Blick: 

    Einfache Anwendung:
    Durch den Verhütungsring musst du nicht jeden Tag, sondern nur einmal im Monat an das Einsetzen vom Verhütungsring denken.

    Niedrige Dosierung:
    Ein Verhütungsring gibt die Hormone gleichmäßig ab und sorgt so für einen ausgeglichenen Hormonspiegel.

    Hohe Zuverlässigkeit:
    Der Verhütungsring ist genauso sicher wie die Pille. Darüber hinaus bietet er auch zuverlässigen Schutz, sollten mal Magen-Darm-Probleme auftreten.

    Dokumentierte Verträglichkeit:
    Durch die besondere Anwendungsform des Verhütungsrings werden nur geringe Hormondosen benötigt. Außerdem ist er frei von Latex und Laktose.
     

    Selbstbestimmte Verhütung:
    Der Verhütungsring kann ganz einfach eigenständig eingesetzt, platziert und herausgenommen werden. Die Hilfe der Frauenärztin oder des Frauenarztes ist bei der Verhütung mit dem Ring nicht nötig. 

Ist der Verhütungsring für dich geeignet?

Im Grunde ist der Verhütungsring für fast jede Frau geeignet. Ob er für dich die richtige Wahl ist, kannst nur du selbst herausfinden. Die optimale Verhütungsmethode muss sich einfach gut anfühlen und sich deinem Lebensstil anpassen. Daher ist es zweitrangig ob du die Pille oder einen Verhütungsring nutzt. 

Dennoch bietet der Verhütungsring einige Vorteile, wenn Du zu den Frauen gehörst, die…

  • ... sich weniger Gedanken machen wollen:
  • ... einen unregelmäßigen Lebens-Rhythmus haben:
  • ... flexibel sein wollen:
  • … oft mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen haben:
  • … selbstbestimmt leben möchten:

... sich weniger Gedanken machen wollen:

Du wünschst dir eine Verhütungsmethode, an die du nicht jeden Tag denken musst? Und gehörst eher zu den Frauen, die etwas vergesslich sind? Dann könnte der Verhütungsring für dich die optimale Verhütungsmethode sein, denn der Verhütungsring wird nur einmal im Monat von dir selbst eingesetzt und entfernt.  

... einen unregelmäßigen Lebens-Rhythmus haben:

Wer oft die Nacht zum Tag macht oder Schichtarbeitszeiten hat bringt seinen Körper aus dem Rhythmus. Da fällt es oft schwer, immer zur gleichen Zeit an seine Verhütung zu denken. Der Verhütungsring bleibt drei Wochen am Stück in der Scheide und gibt von dort aus kontinuierlich Hormone ab. Tägliches Erinnern ade!

... flexibel sein wollen:

Der Verhütungsring passt optimal in ein turbulentes Leben. Er begleitet dich, wohin du auch gehst. Sei es ein spontaner Kurztrip oder eine unerwartete Übernachtung bei einer Freundin. 
 

Apropos flexibel: Normalerweise stört der Verhütungsring beim Sex nicht. Wenn du ihn währenddessen aber doch lieber herausnehmen möchtest, ist das kein Problem. Denn der Verhütungsring kann innerhalb von 24 Stunden für bis zu drei Stunden entfernt werden. Wer nach dem Sex jedoch gerne direkt einschläft, sollte das Risiko aber besser nicht eingehen – drei Stunden verschläft man schließlich schnell. 

… oft mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen haben:

Durchfall, Erbrechen oder eine chronische Darmentzündung können die Wirkweise der Pille beeinträchtigen. Beim Verhütungsring ist das anders – er schützt zuverlässig, da die Hormone direkt über die Scheidenwände in den Blutkreislauf gelangen und nicht den Umweg über den Magen-Darm-Trakt nehmen müssen.

… selbstbestimmt leben möchten:

Wer möchte schon in einer unpassenden Situation seine Tage bekommen? Mit dem Verhütungsring kein Problem, denn er kann auch nach Rücksprache mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin im Langzeitzyklus angewendet werden. Das bedeutet: Setze einfach nach drei Wochen den nächsten Ring ein – und du bist für weitere drei Wochen sicher geschützt.

Wirkweise

Wirkweise

Die Wirkweise des Verhütungsrings

Der Verhütungsring gibt kontinuierlich geringe Mengen an Hormonen ab. Sie gelangen über die Vaginalschleimhaut in den Körper – dadurch gibt es weniger hormonelle Schwankungen. Das wirkt sich auch positiv auf die Menstruation aus: Regelschmerzen treten seltener auf und der Zyklus wird stabiler. Der Verhütungsring ist also ein echter Vorteil für Frauen, die sonst damit zu kämpfen haben. 

Während des Zyklus, der meist 28 Tage lang dauert, sorgen Hormone dafür, dass in der Gebärmutter eine Schleimhautschicht aufgebaut wird. Nistet sich keine befruchtete Eizelle ein, wird die Schicht wieder abgestoßen – und die Monatsblutung setzt ein. 

Wirkstoffe

Welche Wirkstoffe sind im Verhütungsring enthalten?

Der Verhütungsring enthält Hormone, die den körpereigenen Hormonen sehr ähnlich sind. Das enthaltene Östrogen und Gestagen verhindern, dass während des Zyklus ein Ei heranreift und vom Eierstock in den Eileiter wandert. Ein großer Vorteil des Verhütungsrings ist, dass die Hormone direkt aufgenommen werden: Sie müssen also nicht erst den ganzen Weg durch den Körper zurücklegen, sondern gelangen direkt über die Schleimhäute in den Blutkreislauf. Das ist auch der Grund, warum bei Magen-Darm-Problemen wie Durchfall oder Erbrechen der Verhütungsring weiterhin zuverlässigen Schutz bietet. 

Der Verhütungsring von Aristo Pharma enthält das Gestagen Etonogestrel und das Östrogen Ethinylestradiol. Daher ein kleiner Ausflug in die Hormon-Lehre: 

Östrogene sind die wichtigsten Geschlechtshormone der Frau. Beim natürlichen Zyklus produzieren die Eierstöcke bis zum Eisprung immer mehr Östrogene und die Gebärmutterschleimhaut baut sich auf. Kurz nach dem Eisprung sinkt der Östrogenspiegel wieder und regt das „gesprungene“ Ei an, durch den Eileiter zu wandern. Östrogene sind verantwortlich für das reibungslose Zusammenspiel der anderen Hormone. Deshalb haben sie nicht nur Einfluss auf die Geschlechtsorgane, sondern wirken sich auch auf die Haut, unsere Stimmung, das Herz-Kreislauf-System sowie den Fett-, Knochen- und Zuckerstoffwechsel aus. 

Gestagene werden auch Gelbkörperhormone genannt und sind neben den Östrogenen die zweite wichtige Klasse der weiblichen Geschlechtshormone. Sie werden während der Schwangerschaft gebildet und verhindern in dieser Zeit den Eisprung.

Der Verhütungsring von Aristo Pharma bietet 3-fachen Schutz 

  1. Der Verhütungsring gibt regelmäßig Hormone in keinen Dosen ab, die deinen Eisprung verhindern.  
  2. Sollte es doch dazu kommen, dass ein Eisprung stattfindet, wird durch die Hormone des Verhütungsrings gleichzeitig die Gebärmutterschleimhaut dünner und die Eizelle kann sich nicht einnisten.  
  3. Als dritter Gatekeeper sorgen die Signal- und Botenstoffe des Verhütungsrings dafür, dass sich der Schleim des Gebärmutterhalses verdickt und einen Pfropfen bildet. Für Spermien wird er so schwerer durchdringbar – sie werden in ihrer Aktivität gehemmt.

Hormonelle Alternativen

Hormonelle Alterntaiven

Behalte den Überblick: Hormonelle Verhütungsmethoden im Vergleich*

Du bist dir nicht sicher, welche hormonelle Verhütungsmethode für dich geeignet ist? Deine bisherige Verhütungsmethode passt nicht mehr zu dir oder deine Lebensumstände haben sich verändert? Vielleicht hast du auch schon unterschiedliche Verhütungsmethoden ausprobiert und erwägst einen Wechsel, um die Methode zu finden, die optimal zu dir passt. Pille, Hormonspirale oder doch der Verhütungsring - in dem Dschungel der hormonellen Verhütungsmethoden verliert man schnell den Überblick. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile und mit der nachfolgenden Übersicht kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen!

*Auswahl

Übersicht ansehen

faq

Häufig gestellte Fragen zum Verhütungsring

Ob du mit dem Verhütungsring schwimmen, Sport machen oder reisen kannst, beantworten wir dir in unseren FAQs. 

F A Q

Schon gewusst?

Interessante Themen rund um Gesundheit, Sex und Verhütung findest du in unserem Blog-Bereich.

Schon gewusst?